Informationen & Suchen

 
Publikation Nr. 2701 - Details

Degner, B. & Kreutz, J. (2020). Darstellungstexte in differenzierenden Geschichtsschulbüchern im Spannungsverhältnis von Textverständlichkeit und Ansprüchen an historisches Lernen, Sprache(n) des Geschichtsunterrichts (S.233-252) (1. Auflage). Göttingen: Vandenhoeck&Ruprecht Unipress.

ISBN: 9783847112051


Abstract
Im Beitrag wird folgenden beiden Fragen nachgegangen: Inwiefern spiegelt sich die Differenzierungsvielfalt auf den unterschiedlichen Niveaus auch sprachlich wider? Was bedeuten diese Sprachdifferenzierungen für die Förderung historischen Denkens und Lernens? Mit Methoden der Textlinguistik (z.B. Lesbarkeitsanalysen) werden am Beispiel der Seiten zu mittelalterlichen Klöstern differenzierender Geschichtsschulbücher auf ihre sprachliche Verständlichkeit untersucht. Dann wird nach dem Modell von Pandel nach Markern gesucht, die auf die Förderung der Dimensionen des Geschichtsbewussteins hinweisen. Ein Ergebnis ist, dass die Erhöhung des Textverständnisses mit einer Absenkung der Förderung von Geschichtsbewusstsein einhergeht. Eine Schlussfolgerung muss deshalb sein, Textlinguistische Erkenntnisse stärker mit geschichtsdidaktischen Überlegungen in einen Zusammenhang zu bringen.


Attribute:
Sprache:
Art der Begutachtung: kein Peer Review
Print: Ja
Online: Ja, ohne Open Access
Datenmedium: Nein